* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



WENN DU LACHST UND TANZT VOR MIR IM REGEN, VERSCHWINDEN SIE, DIE BITTERRESTEN TRÄNEN
Junge Lyrics

* mehr
     Was Angst ?
     Über mich
     Leben?
     Gedichte
     Kontakt zu mir
     Gedichte 07/08
     Gedichte 2007
     Scherenschnitte
     Suicide I
     Apartment II
     Suicide Apartment III
     It´s Never ending IV

* Freunde
   
    black-rainbow

   
    child.of.the.night

    - mehr Freunde

* Links
     So etwas wie ich
     Psicosis
     Die-My-Darling


Die schlimmste Art jemanden zu vermissen ist wenn man neber jemanden sitzt und weiss das diese Person nie zu einem gehoeren wird http://www.summer-breeze.de/files/flyer/SummerBreeze_Flyer_D.jpg





apokalypse

herbstwetter
ein toller tag
der himmel ist blau
scheint zum greifen nah
ich wollte nicht alleine sein
und darum bist du da
zusammen
in der sonne
müssen nicht viel reden
denn wir verstehen uns auch so
hand in hand auf einer wiese
schau dir in die augen
in die augen eines engels
wunderschön und unbeschreiblich
deine augen dein gesicht deine aura
vögel zwitschern
ein lied
nur für uns
für uns allein
wie im paradies
doch plötzlich sehe ich nur noch schwarz ich bekomme angst
du bist fort
fort von mir
ich kann deine hand nicht mehr fühlen
alles ist taub
es ist still
wieder bin ich einsam
fange an zu weinen
zu weinen als ich merkte
das es nur ein traum war






pain and sorrow

schmerzen, eine macht gegen den der mensch nicht ankommt
der schmerz ist wie ein stich mitten ins herz
grausam krank und furchteregend

wie die finsternis draußen
es ist dunkel, nacht
es regnet
es regnet schmerzen,unbeschreibliche schmerzen
schwarze regentropen plätschern auf mein haupt
jeder tropfen ein hieb
meine seele wird schwach
zu schwach zum laufen
ich kann nicht mehr weiter
das dunkle holt mich ein
zieht mich zu sich
mir fehlt die luft
die luft zum atmen
schließlich falle ich erschöpft auf den nassen boden
getränkt in tränen breche ich zusammen
ich höre nur noch ein herzklopfen
mein herzklopfen
niemand ist an meiner seite der mir jetzt noch helfen kann
helfen mich wieder aufzurichten
ich öffne meine augen sehe nur noch bäume um mich
nebelschwaden umringen den wald
es ist kalt
ich zittere
beinahe am erfrieren
der regen wird stärker
hört auf mir weh zu tun
die regentropfen wirken rot
der wald wirkt wie in blut getaucht
die tropfen wärmen mich
mein herz, meine seele
geben mir kraft weiter zu gehen, weiter durchs leben
doch was bringt es mir, niemand da an den ich mich halten kann
der mich wärmt, ein lächeln auf mein gesicht zaubert
in mein gesicht schaut, in meine augen
und mir einen grund nennt weiterzuleben
ohne schmerzen weiter zu leben
zu leben...






Entäuschung

ich sitze hier auf diesen nackten stein,
gefesselt von kälte und eis,
der regen plätschert,
in dieser tiefschwarzen nacht,
meine kleidung nass,
weiß nicht mehr weiter,
einsamkeit und stille umgeben mich,
mich und meine schmerzen,
die sich in meinen herzen breit machen,
ich bin einsam ,
einsam und allein,
ganz allein,
kein lichtblick,
keine hoffnung,
meine tränen,
in meine wangen eingebrannt,
eingebrannt und quälend tief,
mein schmerz unheilbar,
er ergreift mein herz mit jeder sekunde das es schlägt,
hilflos sitze ich hier,
enttäuscht von dir,
von dir allein,
von dir verletzt,
tiefe wunden,
unheilbar




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung